Coagulatio, coagulieren


 

Auch: Koagulation, koagulieren

 

Astrolog. Zuordnung:

Stier (Pernety 1758)

 

Gerinnung.

 

Im okkultistischen Sinne jener Vorgang, bei dem ein fluidaler oder ätherischer Stoff körperliche Dichtigkeit annimmt. (Gessmann 1899)

 

Gerinnung oder Verdichtung eines (fluidischen) Stoffes (Waltharius 1956)

 

Pharm. "Gerinnung" (Verdichtung) von Flüssigkeiten, indem man durch Einengen oder Abkühlen Kristallisationen oder Fällungen erzeugt. Alchem. kann C. auch die Umwandlung des flüssigen Quecksilbers in festes Silber oder Gold bedeuten. (Schneider 1962)

 

Koagulation und Fixierung sollten die Substanzen fest und nichtätherisch machen. Dieser grundlegende Schritt brachte die Alchemisten näher zum Gold, dem stabilsten und "fixiertesten" aller Metalle. Sie mussten ihrem Stein diese Qualität verleihen, damit er sie an unedle Metalle weitergeben konnte. Das war keine einfache Prozedur, da philosophisches Quecksilber, das die meisten Alchemisten für einen wesentlichen Bestandteil des Steins hielten, äusserst flüchtig war. Sie bemühten sich, dieses Quecksilber im Stein zu "fixieren", und sie illustrierten diesen Vorgang in oft grausamen Darstellungen des Gottes Merkur, dessen Hände und geflügelten Füsse abgehackt waren. (Coudert 1992)

 

Verfestigen. (Hornfisher 1998)

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 16.11.04. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!