Calcinatio, Calcinare, calcinieren


Calcinatio, Calcinare, calcinieren

Synonym:

Kalzination, kalzinieren

 

Symbole A. Coudert:

Krähen, Raben, Schädel, Särge, Sterbe- und Tötungsszenen

 

Astrolog. Zuordnung:

Widder (Pernety 1758)

 

 

Unter "kalzinieren" verstand man in der Alchemie das Brennen oder Glühen eines Körpers im offenen Feuer. Auf diese Art behandelte Metalle, welche man heute als "Oxyde" bezeichnen würde, nannten die Alchemisten "Metallkalke" (Calces metallorum). (Gessmann 1899)

 

Bei der Kalzination wurde eine Substanz in einem offenen oder geschlossenen Gefäss erhitzt, meist mit dem Ergebnis einer Oxidation, die oft eine wie immer geartete schwarze Substanz zurückliess. Diesem Vorgang mag die Alchemie einen ihrer vielen Namen verdanken: "Die schwarze Kunst". Die Kalzination wurde von den Alchemisten als der Tod, Mortifikation oder Verwesung der Substanzen im alchemistischen Gefäss umschrieben, und das Gefäss selbst hiess Grab, Sarg, Hölle oder Hades.

Auf alchemistischen Bildern wurde die Kalzination durch Krähen, Raben, Schädel, Särge und andere makabere und gewalttätige Sterbe- und Tötungsszenen symbolisch dargestellt. (Coudert 1992)

 

Verkalkung, Oxydierung durch Brennen oder Ausglühen im offenen Feuer, folgt der Mortifikation. (Waltharius 1956)

 

Ein Arbeitsvorgang (Calcinatio), bei dem feste Körper durch verschiedenartige Manipulationen brüchig oder pulvrig gemacht werden. Es kann sich um einfaches Glühen handeln (s. Calx viva), auch um chemische Umsetzungen auf trockenem oder feuchtem Wege, in der Kälte oder Hitze (s. Calcinatio argenti). Das entstehende Produkt wird i. a. Calx genannt. Calcinatio war einer der Arbeitsgänge bei der Bereitung des Lapis philosophorum. (Schneider 1962)

 

Das chemische kalzinieren ist eine Pulverisierung: durch das Feuer, der Tod der Materie, eine Reduktion zu Kalk oder Asche. Das spagyrische kalzinieren ist eine Transformation der Materie, durch welche die Radikalfeuchtigkeit erhöht und der Körper geöffnet wird. (Gregorius 1980)

 

"So weiss machen wie Kalk", einen Stoff zu heller Asche verbrennen. (Hornfisher 1998)

 

Calcinatio amalgamatoria

siehe: Calcinatio argenti

 

 

Calcinatio argenti

Ebenso wie "Calcinatio auri" die Umwandlung des Metalls in eine Form, die gepulvert werden kann (Calcinare). Hierzu gab es verschiedene Möglichkeiten, denen zufolge Calx argenti (bzw. Calx solis) sehr verschiedenartig zusammengesetzt sein konnte. Die Calcinatio amalgamatoria liefert Amalgama, Calcinatio immersiva (Lösen in Säuren bei Gegenwart von Chloriden) lieferte Chloride, Calcinatio caementatoria besteht im Glühen mit einem Zement aus Mehl, Kochsalz und Salmiak. (Schneider 1962)

 

Calcinatio auri

siehe: Calcinatio argenti

 

Calcinatio caementatoria

siehe: Calcinatio argenti

 

 

Calcinatio immersiva

siehe: Calcinatio argenti

 

 

       

zurück zur Auswahl

 


© Frater Eidolon letzte Änderung 15.11.04. Eidolons Alchemie ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

Für Heilsversprechungen, Erlösungstrips und Egowahn konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Apotheker, ...oder treten Sie einer Sekte bei!