Frater Eo Ipso`s Steckbrief

 

 

Alles über Frater Eo Ipso,

inklusive exklusivem Exklusiv-Interview mit der Zeitschrift "Cloven Hoof"

 

 

Der gute Frater...

 

 

 

Alter

Ja, ich nenne ihn liebevoll "Vati"

 

Grösse

Das möge die Nachwelt entscheiden

 

Augenfarbe

Eine Mischung aus sanft glänzendem Netzach und Chesed

 

Haarfarbe

Lieblichstes Eichenbaumrindenbraun, leider ansatzweise ausfallend, schon leicht grau meliert

 

Geschlecht

Mehr als reichlich

 

Gewicht

Drei Pfund rituelle Gewänder und okkulter Schmuck. Mindestens 60 Kilo Fleischeinwaage (ohne Knochen!)

 

Liebstes magisches Werkzeug

Ein gut gefülltes Trinkhorn, Skol...

 

Lieblingsbücher

"Die tote Möve", der bedeutendste Rosenkreuzungs-Roman der Neuzeit von Maria Cevapcici, "Der Weg zum wahren Deppen" und "Der Schlüssel zur wahren Quasselah" von Francois Pardon, "Die magische Kraft der Hexenkunst" von Gavin Frost, als gute Nachtlektüre empfehle ich "Der Herr der Zwiebelringe" von J. R. Tollkühn

 

Mein magisches Motto

Eo Ipso – Jeder denkt an sich, nur ich, ich denk an mich!

 

 

 

Cloven Hoof: Herr … äh, Frater Eo Ipso, Sie sind nicht nur ehrenwertes Mitglied der mysteriösen Brüderschaft, sondern gelten auch als Spitzenexperte für Mystik, Kabbala, Hermetik, Heidentum und Rennes-le-sowieso! Wie sind Sie auf diese Gebiete gekommen?

 

Frater Eo Ipso: Durch meine Faszination für das Unbekannte! Mir war nämlich völlig unbekannt, wie viel Geld darin steckt.

 

Cloven Hoof: Wie fanden Sie den Einstieg?

 

Frater Eo Ipso: Indem ich vor einigen Dekaden nach eigenen Rezepten Wundermittel und Heilwässerchen braute und auf Jahrmärkten verkaufte.

 

Cloven Hoof: Und dabei entdeckten Sie den Schlüssel zu den Mysterien des Übersinnlichen?

 

Frater Eo Ipso: Nein… dabei entdeckte ich, dass man den Leuten so gut wie alles andrehen kann!

Sehen Sie sich zum Bespiel diese Hände an. Auf den ersten Blick sehen sie wie gewöhnliche Hände aus, doch in ihnen wohnt eine wundersame Kraft inne. Mit ihrer Hilfe kann ich Wunder wirken, Kranke heilen und sogar bis zehn zählen. Zudem kann ich durch die Kraft meiner Hände etwas tun, was mir als Arzt verwehrt wäre.

 

Cloven Hoof: Und was wäre das?

 

Frater Eo Ipso: Nun, zum Beispiel Frauen während meiner Therapiesitzungen zu befummeln!

Cloven Hoof: Etwa 5-7 Milliarden Menschen bezeichnen Sie als den grössten spirituellen Lehrer, den die Welt je gesehen hat! Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Frater Eo Ipso: Ganz einfach. Ich verdanke alles meiner sprachlichen Schlagfertigkeit, meiner mühelosen Art mit Worten alles zu… äh…dings…zu wie nennt man das? Ich…also jedenfalls, ähhhh... wo war ich stehen geblieben?

Cloven Hoof: Ok, jetzt mal eine andere Frage: Was ist eigentlich ihre grösste spirituelle Errungenschaft?

Frater Eo Ipso: Eine gute Frage! Eine spirituell sehr wertvolle Frage, die ich sehr gerne beantworten werde: Meine spirituelle Meisterschaft hat sich nun über all die Jahre dahingehend weiterentwickelt, dass ich nun meine Begierden des Fleisches soweit zügeln kann, dass ich zwischen den Mahlzeiten kaum mehr feste Nahrung zu mir nehmen muss.

 

Cloven Hoof: Einfach unglaublich! Und welche ist Ihre grösste okkulte Tugend, die Sie sowohl auszeichnet, wie auch adelt?

 

Frater Eo Ipso: Meine bedingungslose Selbstlosigkeit! Wann immer es mir möglich ist, helfe ich einem alten Mütterchen über die Strasse oder auch mal einem jungen Mütterchen ins Bett.

 

Cloven Hoof: Frater Eo Ipso, was war für Sie die wichtigste spirituelle Erfahrung Ihres Lebens?

 

Frater Eo Ipso: Hmmm..., als ich mich vor vielen, vielen Jahren auf einen Achttausender im Himalaya zurückzog und dort drei Jahre lang meditierte.

 

Cloven Hoof: Und über was meditierten Sie die ganzen drei Jahre?

 

Frater Eo Ipso: Wie schön es doch wäre, wenn ich einen warmen Wintermantel hätte!

 

Cloven Hoof: Sagen Sie, kann man wirklich in die Zukunft sehen?

 

Frater Eo Ipso: Klar! Für die Vergangenheit ist die Gegenwart die Zukunft! Und für die Zukunft ist die Gegenwart Vergangenheit! Also ist unsere Gegenwart gleichzeitig Vergangenheit und Zukunft…, kapiert?

 

Cloven Hoof: Ja, aber nur, wenn man bereit ist, Logik und Vernunft über den Haufen zu werfen!

 

Frater Eo Ipso: Bravo! Dann haben Sie das erste Prinzip des Okkultismus schon treffend erfasst!

 

Cloven Hoof: Jetzt mal ehrlich, woran glauben Sie eigentlich nun konkret?!

 

Frater Eo Ipso: Dass es Kräfte gibt, die ausserhalb unserer Kontrolle existieren!

 

Cloven Hoof: Damit meinen Sie sicher die geheime Macht der Sterne und des Karmas!

 

Frater Eo Ipso: Nein, sondern all diese esoterischen Saubermänner und religiösen Hackfressen, die mir das okkulte Geschäft mit meinen selbst erstellten magischen Diplomen verbieten wollen und Betrug vorwerfen! Zum Glück habe ich mein Bargeld gut versteckt!

 

Cloven Hoof: Wieso legen Sie das Geld nicht in Aktien an?

 

Frater Eo Ipso: Sie spinnen wohl! Ist mir viel zu unsicher! Denn wer kann voraussagen, was sie nächsten Monat noch wert sind!?

 

Cloven Hoof: Herr ... äh, Frater Eo Ipso, ich danke Ihnen herzlich für das aufschlussreiche Interview! Würg…