Frater Eo Ipso und der esoterische Friedensnobelpreis

 

 

 

ey, ihr esoterischen Sackgesichter, schon gewusst?

 

Eigentlich hätt ich dieses Jahr den religiösen Friedensnobelpreis gekrallt, doch leider wurde nix draus, das kam so:

 

Den hätt ich gekriegt! Betrug!

Die rückten hier bei mir während eines henochischen Rituals an, ich meine die ganze versiffte Truppe vom Preiskomitee, da, sechs Mann hoch. Ich soll ihren Dingsbumspreis kriegen, Verdienste um religiösen Frieden und esoterischer Völkerverständigung pipapo…

 

Ich sage: Prima, immer her damit, ihr mystischen Arschgeigen! Sagen die: Ich müsste natürlich nach Stockholm kommen, zwecks Preisübergabe.

Ich sage: Wie bitte, ihr Schmalspur-Channeler? Ich? Nach Stockholm? Seh ich wie ein Rentier aus? Wollt ihr Okkultpfeifen was von mir oder will ich was von euch? Entweder ihr Saftnasen lasst das Ding hier und jetzt sofort rüberwachsen oder ihr könnt euch den Scheiss sonst wohin stecken.

 

Da sind sie dann gegangen! Zack!

 

Tja- und dann erfahre ich, der Preis war mir 100 000 Euro und einer zukünftigen Inkarnation als Dalai Lama dotiert. Also, das gabs zusätzlich, ich meine, das war praktisch der Preis!

 

Mann, war ich vielleicht sauer! Latschen da bei mir rein, quatschen blöd vom Preis und sagen kein Wort von der Kohle und der zukünftigen Inkarnation. Also, wenn die sich nochmals bei mir blicken lassen, ich kann euch sagen, also dann können diese philosophischen Hackfressen und Eso-Fuzzis mich von einer anderen Seite kennen lernen:

 

Smörebröd, Smörebröd – ramtamtamtam

Voll in die Eier – ramtamtamtam!