Die Frauen und die Olympischen Spiele

 

 

Venus von Milo

Hier ist der endgültige

Beweis für meine Theorie!

s mag erschreckend anmuten und kaum zu glauben sein, aber bei den Olympischen Spielen in der Antike waren tatsächlich keine Frauen zugelassen!

 

Warum mag das wohl so gewesen sein, wird sich die geneigte Leserschaft nun entsetzt fragen?

 

Aber bevor ihr mir wieder die gute heidnische Tempelstube mit euren Fragen einrennt, möchte ich euch daher prophylaktisch vorab meine streng wissenschaftlich erforschte Studie zu dieser Thematik unterbreiten!

 

Nun…, die Mädels waren schon damals entsetzlich schreckhaft und fürchteten sich nicht nur vor Spinnen, den Spartanern und dem bösen Zerberus, sondern auch vor dem Olympischen Geist, der ständig anscheinend im Stadion herumschwirrte. Jedenfalls fühlte sich das Olympische Komitee durch das ängstliche Getue der Frauen und ihrem fortwährenden spitzen Panikgeschrei empfindlich gestört.

Ausserdem hatten die Frauen in der Antike bekanntlich keine Arme, wie ich an den zahlreichen Statuen aus der Zeit eindeutig ableiten konnte und wie soll man ohne Arme beim Kugelstossen oder Speerwerfen vernünftige Ergebnisse erzielen, hmmm…?

 

Könnt ihr mir das mal sagen?

 

Für mich wurde es bei meinen tiefgehenden Studien daher immer logischer, dass die Kerle auch unter sich bleiben wollten.

Und damit sich keine Tante heimlich einschleichen konnte, mussten logischerweise alle Sportler auch nackt antreten. War zwar keine Ideallösung, denke ich mir, aber vor allem beim Stabhochsprung irgendwie schon ganz praktisch, oder?!